Schule und DRK.
Wie schlau ist das denn.

Als verlässlicher Partner fördert das Deutsche Rote Kreuz an allen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern mehr Miteinander und Hilfsbereitschaft. Mit dem Programm „Schule und DRK. Wie schlau ist das denn“ erweitert das Deutsche Rote Kreuz sein bisheriges erfolgreiches Engagement.

Das speziell auf die Bedürfnisse von allgemeinbildenden und weiterführenden Schulen abgestimmte Kurs- und Bildungsangebot richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler und vermittelt den humanitären und sozialen Rotkreuzgedanken anschaulich und praxisorientiert.

„Schule und DRK“ deckt ein breites Spektrum an humanitären und sozialen Lerninhalten für Schüler und Lehrer ab. Das vielseitige Angebot gliedert sich in die vier Bereiche Anderen Helfen, Sicher im Alltag, Fit für die Zukunft und Mehrwert für Lehrer. Es reicht von den klassischen Erste-Hilfe-Kursen über Schwimmkurse, Schulungen zur Streitschlichtung oder Babysitterkursen bis zu Projekttagen zur Berufswahl oder gesunder Lebensweise. Für Lehrer gibt es außerdem eigenständige Angebote wie Erste Hilfe für Sportgruppen oder Erste Hilfe am Kind. Das Angebot wird stetig erweitert. Bisher erfolgreiche Formate wie der Schulsanitätsdienst, die Gestaltung von Projekttagen und Erste-Hilfe-Kursen an Schulen, die Babybedenkzeiten sowie die Streitschlichtung werden gezielt ausgebaut und um neue Angebote ergänzt. Arbeitsgemeinschaften beschäftigen sich mit gesunder Lebensweise, Verkehrserziehung, Sucht- und Drogenprävention, Erster Hilfe und zahlreichen weiteren sozialen Themen.

Der Mitgestaltung und Kreativität der Schülerinnen und Schüler sind dabei keine Grenzen gesetzt. Im Rahmen regelmäßiger AGs können in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz beispielsweise auch eigene soziale Projekte oder Aktionen entwickelt, geplant, vorbereitet und umgesetzt werden – ganz nach dem Bedarf und den Handlungsmöglichkeiten vor Ort. Für die Schülerinnen und Schüler eröffnet sich dabei neben einem ganz konkreten und lokalen sozialen Engagement die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in der Projektplanung und praktischen Umsetzung zu verbessern und damit für das Berufsleben handlungsfähig zu werden. Beispielhaft für diese sozialen Projekte sind die Organisation eines Blutspendetermins oder einer Spendenaktion für die internationale Hilfe.

Die Mehrzahl der Angebote wird von geschulten DRK-Mitarbeitern durchgeführt. Bei der Umsetzung der zahlreichen Projekte sind wir auch auf die tatkräftige Unterstützung von Lehrern und Eltern angewiesen, ohne deren Hilfe viele Angebote nicht möglich sind. Je nach Kapazitäten und Möglichkeiten können sie uns als Ansprechpartner, als Kooperationsperson oder als Betreuung vor Ort unterstützen.

„Schule und DRK“ schult fürs Leben. Es ist für jeden Einzelnen, für Familien und für die Gesellschaft nützlich. Kinder und Jugendliche erleben soziale Verantwortung und persönliche Erfüllung gleichermaßen. Neben einer beruflichen Frühorientierung eröffnet das Programm die Option zu vielseitigem ehrenamtlichem Engagement und gesellschaftspolitischer Mitverantwortung im stärksten Wohlfahrtsverband unseres Bundeslandes.